Die Neuapostolische Kirche Österreich

Bezirk Linz (Oberösterreich)

Verabschiedung Helmut Gruber
09.10.2017 / Feuerbestattungs-Halle Steyr
„Amoi, seng‘ ma uns wieder…“ (Einmal, da sehen wir uns wieder), mit diesem Lied von Andreas Gabalier klang die Verabschiedung unseres Glaubensbruders Helmut Gruber aus.

Die Verabschiedung wurde am 09.10.2017 durch Hirten Feihl mit dem Bibelwort aus Römer 8, Vers 38,39 durchgeführt: „Denn ich bin gewiss, dass weder Tod noch Leben, weder Engel noch Mächte noch Gewalten, weder Gegenwärtiges noch Zukünftiges, weder Hohes noch Tiefes noch eine andere Kreatur uns scheiden kann von der Liebe Gottes, die in Christus Jesus ist, unserm Herrn“. Der Chor leitete die Verabschiedung mit dem Lied „Kommet her alle ihr Mühseligen und Beladenen….“ ein.

Das Leben von Helmut Gruber, war ein sehr bewegtes. Am 21.04.1941 geboren, Kinderzeit noch in der Kriegszeit, aufgewachsen in der Nachkriegszeit, hatte er bestimmt kein Leben im Überfluss. Dennoch hat er sich eingebracht, viel gelernt, viel gekonnt und viel geholfen. Oft uneigennützig, einfach nur geholfen. Unser Freund und Glaubensbruder war immer großzügig, hilfsbereit und fleißig. Er liebte die Offenheit und Ehrlichkeit und vor allem war ihm die Gerechtigkeit wichtig.
Mit seiner geliebten Gattin, die genau vor 4 Monaten am 09.06.2017 in die Ewigkeit verabschiedet wurde und die mit ihm durch alle Lebenslagen ging, ist er Mitte 1990 nach Paraguay ausgewandert. Nach 11 – sicher sehr ereignisreichen Jahren – sind dann beide wieder zurück nach Steyr gezogen und verbrachten ihr Leben im „Füreinander helfen“. Den Tod seiner geliebten Erika hat er nicht verwunden. Durch seine schwere Erkrankung ist er ihr nach nur 4 Monaten in die Ewigkeit gefolgt.

Getrost wurde der Verstorbene der Liebe Gottes anempfohlen.

Text: Barbara Altmüller | Foto: Werner Degenfellner