Die Neuapostolische Kirche Österreich

Gebietskirche Österreich aktuell

Verstehst du auch, was du liest?
22.10.2017 / Linz - Oberösterreich
Die "musikwerkstattoesterreich" veranstaltete die mittlerweile fünfte "bibelwerkstatt" im oberösterreichischen Linz.

Vom 20. bis 22. Oktober 2017 fand in Linz die mittlerweile fünfte von Antje Tomusch („musikwerkstattoesterreich“) erneut bestens organisierte „bibelwerkstatt“ mit Apostel i. R. Mag. Rudolf Kainz als Leiter statt. 28 TeilnehmerInnen, auch aus der Schweiz und Deutschland, darunter viele „Wiederholungstäter“, versammelten sich im malerisch gelegenen Bildungshaus Sankt Magdalena. Dieses liegt am südlichen Abfall des Mühlviertels an der Nordgrenze der Landeshauptstadt Linz und bietet einen prachtvollen  Panoramablick auf die Stadt an der Donau bis hin zum beeindruckenden Alpenhorizont im Süden. Das komfortable Bildungshaus mit dem angeschlossenen Hotel zeichnet sich durch sein angenehmes Ambiente, großzügige und funktionale Räumlichkeiten, ein hervorragendes Restaurant sowie eine freundliche und kompetente Betreuung aus.

Die Veranstaltung stand unter dem zentralen Thema „Verstehst du auch, was du liest?“ (Apg. 8, 26 ff). Ausgehend von dieser markanten Begebenheit (Evangelist Philippus erklärt dem lesenden Kämmerer den Sinn des Textes) ging der Referent in Halbtagsblöcken in seinem dichten Programm auf die verschiedenen biblischen Textstellen ein und erläuterte die unterschiedlichen Aspekte und Interpretationsmöglichkeiten. Oft wies er auf scheinbare, aber „gern“ und leicht übersehene „Nebensächlichkeiten“ hin. Mit Bezügen zum griechischen Urtext und unterschiedlichen Bibelübersetzungen motivierte er die TeilnehmerInnen, sich mit ihren eigenen Gedanken ebenfalls einzubringen. Die besondere Kompetenz von Apostel iR Kainz verbunden mit seinem außergewöhnlichen Wissenshorizont eröffneten den TeilnehmerInnen zum Teil völlig neue Erkenntnisse und führten zu lebhaften Diskussionen. Im Zentrum der Betrachtungen standen u. a. am:

Freitag nachmittag:
„Evangelist Philippus und der Kämmerer“ sowie  „Der reiche Jüngling“

Samstag vormittag:
„Jesus in der Mitte der Schrift“ (unter besonderer Beachtung der synoptischen Evangelien) und die spontan zum Widerspruch reizende Aussage von Apostel Paulus „der Mann ist das Haupt der Frau;“ (aus 1. Kor. 11, 3)

Samstag nachmittag:
„Sie blieben aber beständig in der Lehre der Apostel und in der Gemeinschaft und im Gebet“ (Apg. 2,42). Mit der Frage „Was ist wirklich Gemeinschaft?“ entließ der Apostel 5 Gruppen in einen intensiven Gedankenaustausch. Die präsentierten Ergebnisse wurden anschließend von Frithjof Tomusch übersichtlich strukturiert und gut überschaubar auf Flipchart festgehalten.

Das gemeinsame Singen aus der bereitgestellten Liedersammlung unter der virtuosen Leitung von Bezirksältestem F. Tomusch an der Orgel und die freudige Gemeinschaft der TeilnehmerInnen untereinander sorgten für  weitere Höhepunkte des Beisammenseins.

Den krönenden Abschluss der Veranstaltung bildete die Übertragung des Gottesdienstes mit Stammapostel Schneider aus Nürnberg. Mit der Vorfreude auf ein baldiges Wiedersehen ging es auf die Heimreise.


Th. Zadrazil | Text: H.Dainko | Fotos: E. Altmüller, J. Lindgens, Internet