Die Neuapostolische Kirche Österreich

Gebietskirche Österreich aktuell

Jesus über seine Gleichnisse besser kennen lernen - „bibelwerkstatt“ Linz 2017
15.07.2017 / Linz
Vom 7. bis 9. Juli 2017 fand in Linz die von A. Tomusch („musikwerkstattoesterreich“) bestens organisierte 4. bibelwerkstatt mit Apostel i. R. Rudolf Kainz als Referenten statt.

30 Teilnehmer, auch aus der Schweiz und Deutschland - darunter viele „Wiederholungstäter“ - fanden sich im Bildungshaus Sankt Magdalena ein. An einem Südhang an der Nordgrenze der Landeshauptstadt liegend eröffnet sich von der prächtigen Terrasse ein eindrucksvoller Panoramablick auf die Ansiedlung an der Donau bis hin zum Alpenhorizont. Das Haus mit dem angeschlossenen Hotel bot ein angenehmes Ambiente, großzügige funktionale Räumlichkeiten, ein hervorragendes Restaurant und eine freundliche und kompetente Betreuung.

Die Veranstaltung stand unter dem Thema „Jesus über seine Gleichnisse besser kennen lernen“. In Halbtagsblöcken ging der Referent auf die verschiedenen biblischen Textstellen ein, erläuterte die unterschiedlichen Aspekte, Deutungen und Interpretationsmöglichkeiten, wies auf scheinbare Nebensächlichkeiten hin, ging auf unterschiedliche Übersetzungen aus dem griechischen Urtext ein und ermunterte die Teilnehmer, sich mit ihren Gedanken ebenfalls einzubringen.
Sein reiches Wissen um die kulturellen und sprachlichen Hintergründe sowie die Kompetenz des Apostelamtes eröffneten für die Teilnehmer zum Teil völlig neue Betrachtungsdimensionen. Versiert und souverän fasste der Apostel die Ergebnisse zusammen unter besonderer Beachtung der jeweiligen Kernaussage:

  • Freitag nachmittags: „Vom verlorenen Sohn“ und „Dein Reich komme" („Unser Vater“)
  • Samstag vormittags: „Vom Sämann“
  • Samstag nachmittags: „Der bittende Freund“ (mit Gruppenarbeit)

Ein Exkurs zu den Begriffsdefinitionen von Metapher, Bildwort, Allegorie, Parabel und Gleichnis schärfte die Betrachtung und erweiterte den Erkenntnishorizont der Teilnehmer. Das gemeinsame Singen aus der bereitgestellten Liedersammlung sorgte für zusätzlichen Schwung in der lebhaften Auseinandersetzung mit dem jeweiligen Thema. Ein besonderer Aktivitätshöhepunkt ergab sich bei der Gruppenarbeit deren Ergebnisse F. Tomusch gekonnt in aussagekräftigen Tafelbildern festhielt.

Die neu gewonnenen Perspektiven wurden auch in den Pausen und an den beiden Abenden in lebhaften Gesprächen weiter erörtert. Dabei wurden in ungezwungener Atmosphäre viele schöne Beziehungen neu geknüpft oder weiter vertieft. Einhelliges Schlussresümee aller Teilnehmer: „Eine wunderbare gemeinsame Zeit ist viel zu schnell vergangen!“

Den Abschluss der Veranstaltung bildete der am Sonntagvormittag vom Bezirksältesten F. Tomusch gehaltene Gottesdienst mit Predigtbeiträgen von Priester J. Keller und Diakon M. Franta.
Apostel i.R. R. Kainz hatte die 32 Teilnehmer zuvor gefühlvoll durch den Hinweis auf die „Verklärung Jesu“ darauf eingestimmt. Fast die ganze versammelte "Gemeinde“ bildete den von R. Zygla gekonnt dirigierten Chor. Am Ende war für alle „der Himmel zum Greifen nahe“.

Der Abschied voneinander wurde durch die Hoffnung auf eine baldige Wiederholung des Seminars ein wenig gemildert.

Thomas Zadrazil | Barbara Altmüller | Heinz Dainko | Fotos: Werner Frei