Die Neuapostolische Kirche Österreich

Gebietskirche Österreich aktuell

Friedliches Zusammenleben basiert auf Toleranz und gegenseitigem Respekt
21.03.2017 / Wien / Bundeskanzleramt
Der österreichische Bundeskanzler Christian Kern und Staatssekretärin Muna Duzdar luden die Vertreter der gesetzlich anerkannten Kirchen und Religionsgesellschaften zum Interreligiösen Dialog ins Bundeskanzleramt am Wiener Ballhausplatz.

Der Bundeskanzler wies in seinem Statement auf den Beitrag der Kirchen und Religionsgesellschaften zu einem friedlichen Zusammenleben in der Gesellschaft hin, der gar nicht hoch genug eingeschätzt werden kann. Besonders hob er die Bedeutung von Toleranz und gegenseitigem Respekt für das friedliche Zusammenleben in der Gesellschaft hervor.

Staatssekretärin Muna Duzdar betonte ebenfalls den guten und offen geführten Dialog mit den Religionsgesellschaften und wies auf das gemeinsame Ziel hin, nämlich den Hass und die Ausgrenzung in der Gesellschaft zurückzudrängen. Dazu sei es wichtig, zusammenzurücken und gemeinsam für ein positives gesellschaftliches Klima und für Solidarität zu sorgen.

Die Vertreter der gesetzlich anerkannten Kirchen und Religionsgesellschaften, unter ihnen Kardinal Schönborn, wiesen auf das einander Begegnen und einander Zuhören als Voraussetzung für ein gutes Miteinander hin. Ein positives Klima zwischen den Religionen müsse auch einen kritischen und konstruktiven Dialog möglich machen. Ein fruchtbarer Dialog der auch von Seiten des Bundeskanzlers weitergeführt werden wird.

An diesem, für Bundeskanzler Kern ersten, Treffen mit den Oberhäuptern der Kirchen und Religionsgesellschaften nahmen auch der Kirchenpräsident der Neuapostolischen Kirche Österreich, Apostel i.R. Kainz und der Kirchensprecher, Hirte W. Hessler teil.

(Foto © BKA)