Die Neuapostolische Kirche Österreich

Eheseelsorge

Die Ehe ist ein Geschenk Gottes. Jedes Paar muss dieses Geschenk und damit die Schönheit und den Wert der Ehe erst entdecken.

Leider gelingt dies nicht allen Paaren, denn die Ehe und Partnerschaft ist auch eine Herausforderung und bedeutet ständige Weiterentwicklung. Laut Statistik werden mittlerweile über 50 % der Ehen geschieden, hierbei entfallen wiederum 50 % der Ehescheidungen in die ersten 5 Jahre.

Die Seelsorge der NAK will hier den Paaren Unterstützung und Prävention durch eine Vorbereitung, Begleitung und Mediation anbieten. Hierzu wurden pro Bezirk 2-3 Eheseelsorger speziell ausgebildet.

Die Eheseelsorge schliesst die Lücke zwischen der bisherigen Seelsorge durch den Hauspriester und der allenfalls nötigen Paartherapie durch Fachleute.

Der Eheseelsorger ist diskret und untersteht einer strikten Geheimhaltungspflicht. Diese besteht gegenüber allen Amtsträgern und allen weiteren Personen, sowie auch gegenüber dem jeweiligen Partner.

Ehe-Vorbereitung

Bei Paaren, welche sich entschließen, den kirchlichen Segen zur Trauung zu empfangen, wird grundsätzlich ein Ehe-Vorbereitungsgespräch gemeinsam mit dem Eheseelsorger und dem Hauspriester geführt,
in welchem das Bewusstsein über den Wert der Ehe vertieft und die Entscheidung für den gemeinsamen Lebensweg gewürdigt und wertgeschätzt wird. In diesem Vorbereitungsgespräch wird bereits ein zweites Gespräch 1 Jahr nach der Eheschließung vom Eheseelsorger angekündigt und vorbereitet.

Ehe-Begleitung

Nach dem ersten Ehejahr wird der Eheseelsorger gemeinsam mit dem Hauspriester wie angekündigt noch einmal das Paar besuchen.

Eine dem Paar gegenüber wertschätzende und in allen Belangen verschwiegene Grundhaltung des Eheseelsorgers ist Voraussetzung, dass das Paar dem Eheseelsorger Vertrauen entgegen bringen kann. Ein solches Vertrauen ermöglicht erst einen persönlichen Erfahrungsaustausch und das Berichten über positive gemeinsame Erlebnisse, aber auch über mögliche erste aufgetretene Konflikte und deren Bewältigung.

Obwohl es durchaus bereits Ehekonflikte im ersten Ehejahr geben kann, werden diese nur selten angesprochen und aufgearbeitet. Die Eheseelsorge versucht im Sinne der Prävention, diese Konflikte anzusprechen und gemeinsame Strategien für die Konfliktbewältigung zu erarbeiten. Hierbei ist der Grundgedanke, dass es in jeder Ehe Konflikte geben darf und wird. Ziel und Zweck ist es, den Umgang mit diesen Konfliktsituationen zu verbessern, um gut gerüstet zu sein für weitere Lebensstürme.

Ein weiteres Angebot der Eheseelsorge zur Prävention sind spezielle Vorträge und/oder Workshops für Ehepaare.

Ehe-Mediation

Durch unterschiedliches Selbstverständnis der Ehepartner, verursacht nicht zuletzt durch gesellschaftliche Entwicklungen, können Missverständnisse, Fehlverhalten und Probleme in einer Ehe entstehen.
Eine in Schwierigkeiten geratene Ehe kann wieder zu einer erfüllten PArtnerschaft geführt werden, wenn beide Partner wollen und aktiv mitarbeiten.

Bei spezifischen Ehe-Problemen können sich die Paare vertrauensvoll an die Eheseelsorger wenden.
Handelt es sich bei den Problemen um einen bereits höher eskalierten Konflikt, können auf Wunsch des Paares ausgebildete MediatorInnen bzw. Paartherapeuten herangezogen werden.