Die Neuapostolische Kirche Österreich

Das Heilige Abendmahl

Das Heilige Abendmahl ist eine Feier der Freude und des Dankens. Es ist Gedächtnismahl, denn bei ihm wird zunächst des Todes Jesu Christi als eines einzigartigen und für alle Zeiten gültigen Geschehens gedacht.

Es ist auch Bekenntnismahl - Bekenntnis zu Tod, Auferstehung und Wiederkunft Jesu Christi.

Das Heilige Abendmahl ist in dreifacher Hinsicht ein Gemeinschaftsmahl - Jesus Christus mit den Aposteln, mit den Gläubigen und die gottesdienstliche Gemeinde untereinander.

Das Heilige Abendmahl erhält der Seele ewiges Leben und gibt ihr die Sicherheit, in der Lebensgemeinschaft mit dem Erlöser Jesus Christus zu bleiben (Johannes 6,51-58). "Fleisch und Blut" Jesu werden heute als Brot und Wein in Form einer Hostie gereicht.

Brot und Wein werden durch die Konsekration und das Sprechen der Einsetzungsworte in ihrer Substanz nicht verändert. Vielmehr tritt die Substanz von Leib und Blut Jesu hinzu (Konsubstantiation).

Innerhalb des Heiligen Abendmahls entsprechen Brot und Wein der menschlichen Natur und Leib und Blut der göttlichen Natur Christi.

Brot und Wein sind nicht Metaphern oder Symbole für Leib und Blut Christi; vielmehr sind Leib und Blut Christi wahrhaft anwesend (Realpräsenz).

Auch das Opfer Jesu Christi ist im Heiligen Abendmahl gegenwärtig.

Durch ihren gläubigen Genuss nimmt der Mensch das Wesen Jesu in sich auf und erhält neue Kraft, alles zu überwinden, was dem ewigen Heil der Seele hinderlich sein könnte (vgl. Offenbarung 12,11).