Die Neuapostolische Kirche Österreich

Das Amt

Ein geistliches Amt ist durch Ordination erteilte Bevollmächtigung, Segnung und Heiligung zum Dienst in der Kirche Christi. Es wird in der Kraft des Heiligen Geistes ausgeübt.

Die Ordination wird vom Apostel im Namen des dreieinigen Gottes durch Handauflegung und Gebet vollzogen. Durch die Ordination wird der Amtsträger für seinen Dienst gesegnet und geheiligt. Vorhandene Begabungen werden für die Amtsausübung erweckt und geweiht. Auf dieser Grundlage kann der Amtsträger die ihm übertragenen Aufgaben erfüllen. Die Ausübung des Amtes erfolgt in der Regel ehrenamtlich.

Alle Amtsträger sind Geistliche im Sinne der allgemeinen Gesetze und zur Verschwiegenheit über die Dauer ihrer Amtstätigkeit hinaus verpflichtet.

Vom Amt zu unterscheiden sind in der Kirche Christi die vielfältigen Dienste zur Verkündigung des Evangeliums und zum Wohl der Gläubigen, die auch ohne Ordination vollzogen werden können.

Ebenso vom Amt zu unterscheiden ist der an jeden Gläubigen ergangene Ruf, dem Herrn durch Nachfolge zu dienen.

Die Neuapostolische Kirche kennt folgende Ämter: Stammapostel, Bezirksapostel, Apostel, Bischof, Bezirksältester, Bezirksevangelist, Hirte, Gemeindeevangelist, Priester, Diakon.

In der Neuapostolischen Kirche bekleiden Frauen derzeit keine geistlichen Ämter.

Priesterliche Amtsträger (Priester bis Bischof) spenden die Sakramente Heilige Wassertaufe und Heiliges Abendmahl.

Apostel spenden zusätzlich das Sakrament der Heiligen Versiegelung.

Die Funktionen eines Stammapostelhelfers, Bezirksapostelhelfers, eines Bezirksvorstehers und eines Gemeindevorstehers stellen keine Amtsaufgaben dar, sondern sind Beauftragungen, welche an einen Apostel bzw. einen priesterlichen Amtsträger auf Zeit vergeben werden.